Abschied von Frau Hake

Frau Hake wurde in einer stimmungsvollen Feier im kleinen Kreis in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Mit Beginn des Schuljahres 2008/2009 ist sie als Konrektorin an die Rochus-Schule versetzt worden und hat zunächst auch als Klassenlehrerin unterrichtet. Im Jahr 2013 wurde sie zur Schulleiterin der Gemeinschafts-Grundschule Steinheim ernannt.
Insbesondere ihr Einsatz während der Schulzusammenlegung im Jahr 2010 wurde von den Kollegen gelobt.
Sie setzte sich immer für eine gute Zusammenarbeit zwischen Lehrkräften, OGS- Team, Schulsozialarbeit, Elternpflegschaft, dem Förderverein und dem Schulträger ein.

Frau Hake trieb in vielen zusätzlichen Stunden und über Jahre hinweg die Schulentwicklung oft auch im Hintergrund voran und ist mit dafür verantwortlich, dass unsere Schule ein sehr differenziertes Unterrichtsangebot für die Schülerinnen und Schüler bietet. Erfolg, wie beispielsweise, die Ernennung zur „Schule der Zukunft“, begegnete sie immer mit Bescheidenheit.

Die Nähe zu den Schülerinnen und Schülern und das unermüdliche Engagement für ihre Anliegen zeichneten ihre Tätigkeit aus, sodass sich auch die Kinder unter dem Motto „Lernen mit Herz“ mit einer Collage bei ihr bedankten.

Sehr wichtig war für sie, die Umgestaltung des Schulhofes mit unterschiedlichen Spielgeräten und einem Garten, der in seiner Gesamtheit für Kinder keine Wünsche offen lässt und auch noch lange an das Wirken von Frau Hake erinnern wird.

Wir bedanken uns sehr herzlich für ihre vielfältigen Bemühungen für die Schule und wünschen ihr alles Gute für ihre Zukunft.

Mach’s gut!

Verabschiedung der Viertklässler


Zum Schuljahresende mussten uns wieder die Schüler und Schülerinnen des 4. Schuljahres verlassen. Es sind 75 Kinder in drei Klassen, die in den beiden letzten Schulwochen noch normalen Unterricht in ihrer Klassegemeinschaft genießen durften. Zum Schluss lief jedes Kind nochmal, wie bei der Einschulung, durch den Bogen und wurde dort von der Klassenlehrerin mit einer Rose verabschiedet.

Klasse 4c präsentiert stolz ihre fertigen Leserollen

In den letzten Wochen haben sich die Kinder der Klasse 4c intensiv mit dem Buch „Die Insel ist zu
klein für uns Vier“ von Bob Ruddick und Gery Greer befasst. Mit Feuereifer wurde gelesen, gebastelt,
gemalt, viel geschrieben, gerätselt und sogar recherchiert.
So wurden einige Rollen im Lauf der Wochen über sieben Meter lang, tolle Bilder geschaffen und
wunderschöne Dosen zur Aufbewahrung gestaltet. Ein tolles Projekt, das allen viel Spaß gemacht hat!

Behelfsmasken

Wir haben die Vereinbarung getroffen, dass alle Kinder Masken tragen, sobald sie ihren Klassenraum verlassen oder der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

Alle Kinder haben in den ersten Unterrichtstagen einen entsprechenden Schutz in die Schule mitgebracht und sind damit verantwortungsvoll umgegangen.

Wir bedanken und sehr herzlich für ihre Unterstützung!

Falls Sie noch nach einer einfachen Variante suchen, kann für Sie dieses Schnittmuster ganz ohne Nähen interessant sein.

Anleitung für Masken

Sorgentelefon

Der Kreis Höxter bietet Hilfestellung mit dem Corona-Sorgentelefon unter
05271 / 965-6565

Zielgruppe sind u.a. Familien, die durch Kontaktbeschränkungen,
Schulschließungen und  die Aufforderung, zu Hause zu bleiben,
zusätzlichen Belastungssituationen ausgesetzt sind.

Die getroffenen Maßnahmen zur Reduzierung der Infektionsgefahr mit dem Coronavirus stellen die Menschen auch im Kreis Höxter vor nie dagewesene Herausforderungen.
Deshalb hat der Kreis Höxter ein Corona-Sorgentelefon unter der Rufnummer 05271 / 965-6565 ein
eingerichtet.

Medizinische Fragen werden vom Gesundheitsamt unter der Rufnummer 05271/965-1111 abgedeckt.

Die momentane Extremsituation stellt das Leben der meisten Menschen auf
den Kopf , da es gilt, soziale Kontakte weitestgehend zu reduzieren.Hier können Beraterinnen und Berater auf telefonischem Weg Hilfestellungen geben.

Das Sorgentelefon bietet eine professionelle, psychosoziale
Fachberatung. In der Zeit von Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 12 Uhr
und von 14 bis 16 Uhr können Anrufe entgegengenommen werden, freitags
zwischen 8.30 und 12 Uhr.

So können sich für Eltern und Kinder Fragen ergeben aus dem großen
Spektrum des Themenfeldes Familie und Jugend. Die Aufforderung, zu Hause zu bleiben, kann zu Familienkrisen führen bis hin zur häuslichen Gewalt. Erziehungsprobleme oder auch psychische Probleme bei Eltern und
ihren Kindern sind umso schwieriger zu bewältigen.
Auch für den Bereich Pflege, der für viele Menschen im Kreis Höxter von Bedeutung ist, versuchen Fachkräfte am Sorgentelefon Hilfestellung zu geben.
Aber auch dann, wenn aufgrund von Quarantäne oder Ausgehbeschränkungen das Gefühl allein zu sein zur Belastungsprobe wird oder die Pandemiesituation zu großen Ängsten führt, gibt es am
Corona-Sorgentelefon ein offenes Ohr für Bürgerinnen und Bürger des
Kreises Höxter.